Suche

Späte Freiheit Ruhestand

Vom Gelingen der dritten Lebenshälfte

Kategorie

Allgemein

Herausforderung Reisefotografie – Teil 5 Seychellen, die Inseln Cousin und Curieuse

Nur vormittags ist die Vogelinsel Cousin besuchbar – dann haben die Tiere wieder komplett ihre Ruhe

Es war schon eine besondere Reise in den Indischen Ozean – auf die Seychellen, oder besser die Inseln der Republik der Seychellen. Nach Mahe (Hauptinsel) sowie Praslin und La Digue machten wir einen Schellbootausflug zum Vogelreservat auf der Insel Cousin und zu einem Paradies für Aldabra- Riesenschildkröten auf der Insel Curieuse. Beide befinden sich im „Sainte-Anne-Marine-National-Park“.

Weiterlesen „Herausforderung Reisefotografie – Teil 5 Seychellen, die Inseln Cousin und Curieuse“

Geheimnisvolle Treppen, Wege und Alleen (3)

Eine Baumallee im Morgennebel …

Gerade das Nebulöse, das Verschwommene, das nicht Fassbare, das, was durch den Verstand nicht dechiffrierbar ist, lässt uns einen Schauer über den Rücken laufen. Die Emotionen gewinnen die Oberhand und unsere Verteidigungsmechanismen werden aktiviert: der Blutdruck steigt, der Adrenalinspiegel ebenso, Schweiß beginnt sich auf der Stirn zu bilden. Angst als Schutzfunktion vor dem Ungewissen, dem Nichtalltäglichen, übernimmt die Körper- und Gedankensteuerung …

Weiterlesen „Geheimnisvolle Treppen, Wege und Alleen (3)“

Wunderbare Welt der Bäume 6

Eine wunderbar gewachsene Steineiche – gesehen und fotografiert in der Altstadt von Rab, auf der gleichnamigen Insel in Kroatien

„Alt wie ein Baum möchte ich werden, genau wie der Dichter es beschreibt …“ vertonten damals die Puhdys. Und damit komme ich zum vorerst letzten Teil meiner „Baumserie“. Nicht, weil mir die Bäume ausgehen, aber ich möchte meine neue Themenreihe, die sich mit Architektur und Baukunst auseinandersetzt, weiter ausbauen und hier veröffentlichen.

Weiterlesen „Wunderbare Welt der Bäume 6“

Power Napping

Viele ältere Menschen klagen darüber, dass ihr Nachtschlaf schon in den frühen Morgenstunden zu Ende ist. Das kann u. a. daran liegen, dass sie nach dem Mittagessen ein längeres Nickerchen machen, das sich auch mal über 60 Minuten hinweg erstreckt. Dann hat bereits die Tiefschlafphase eingesetzt und der Schlafanteil muss womöglich auf die Gesamtschlafzeit des Tages angerechnet werden. Besser ist es, zwischendurch einen Power Nap, ein Stärkungsschläfchen, einzulegen. Es sollte zwischen 10 und max. 20 Minuten liegen und dient dem Reset des Körpers, dem Auffrischen der Vitalkräfte, dem Aktivieren der Leistungsressourcen, die bei vielen Menschen gerade nach dem Mittag ihren Tiefpunkt erreichen.

Weiterlesen „Power Napping“

Impressionen aus Landschaft und Natur (4)

Sonnenuntergang am Scharmützelsee

Glückliche Fotografen: Sie erleben zwei Gegenwartsebenen. Auf der einen Ebene vollzieht sich die visuelle Auseinandersetzung mit dem Motiv, die Komposition des Bildes im Ergebnis einer kreativen Lösungssuche. Hier scheint die Zeit wie eingefroren. Auf einer anderen Ebene wird der technische Part realisiert: Standort, Betrachtungswinkel, Kameraeinstellungen und vieles andere mehr muss abgeglichen werden. Hier läuft die Zeit davon, weil der nächste Moment schon nicht mehr dem vorangegangenen gleicht.

Weiterlesen „Impressionen aus Landschaft und Natur (4)“

Herausforderung Reisefotografie – Teil 4, die Insel La Reunion im Indischen Ozean

Das Hotel & Spa Le Saint Alexis auf La Reunion – französisch geführt und sehr originell gestaltet – mit hotelumlaufenden Pool und großzügig ausgestatteten Zimmern

La Reunion – der südlichste Ausleger der Europäischen Union, ein französisches Übersee-Departement im Indischen Ozean. Bis 1794 hieß die Insel Ile Bourbon – daraus leitet sich auch der geschützte Begriff der Bourbon-Vanille ab, die hier vielerorten kultiviert und in alle Herren Länder exportiert wird. Die Insel ist vor etwa 3 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität entstanden und vergrößert sich im Süden ständig auch weitere tektonische Dynamik. So findet man hier die höchste Erhebung des Indischen Ozeans – den Piton de Neiges („Schneegipfel“) mit 3070 m Höhe und den noch immer sehr aktiven Piton de la Fournaise, mit dem wir uns auf 2354 m Höhe in Augenhöhe befanden. Baden ist hier wegen der Haie nur in mit Netzen geschützten „Becken“ gestattet.

Weiterlesen „Herausforderung Reisefotografie – Teil 4, die Insel La Reunion im Indischen Ozean“

„Der umbaute Raum“ – Baukunst und Kunstwerk (1)

Rotunde über der Eingangshalle des Belfaster Rathauses

Seit mehreren Monaten durchforste ich mein digitales Fotoarchiv auf der Suche nach Bildern, die mich persönlich auch noch nach 5 oder 10 oder gar 15 Jahren emotional ansprechen. Im Grunde ist mir ja die Natur- und Landschaftsfotografie ans Herz gewachsen – hier fühle ich mich in meinem Element. Doch mit der Zeit entdeckte ich eine Reihe von Architektur- und Kunstmotiven, die mich in der Realität wohl auch immer wieder ansprachen – sonst würde ich sie nicht so oft fotografiert haben.

Weiterlesen „„Der umbaute Raum“ – Baukunst und Kunstwerk (1)“

Kurioses vor der Fotolinse (6)

„Man nehme …“ zu sich, besteige das Gefährt – und schon wird munter abgeholzt!

Man muss schon die Augen ein wenig offenhalten – und dann erzählt uns die Welt mit einem Augenzwinkern, dass sie neben den „Mühen der Ebene“ (Bertolt Brecht) auch so manchen Spaß für uns bereithält. Wer „um die Ecke denken“ kann, wer sich der freien Interpretation öffnet und auch ernste Dinge in einem neuen, positiven Kontext zu verstehen bereit ist, der wird sich triste Alltage mit einem versöhnlichen Schmunzeln und einem verschmitzten Lächeln versüßen können.

Weiterlesen „Kurioses vor der Fotolinse (6)“

Geheimnisvolle Treppen, Wege und Alleen (2)

Zwischen übermannsgroßer Gunnera geht es einen mystischen Pfad entlang …

Was faszinierend ist, ist immer wieder die Perspektive: Beschreiten wir einen Weg, dann sehen wir an seinem Ende einen Punkt, der hell oder dunkel sein kann. Diese perspektivische Sicht kann ihn abenteuerlicher oder magischer, nebulöser oder diffuser, konspirativer oder gar verdächtiger machen.
Und dann erst die Treppen, vor allem, wenn sie sich nach links oder rechts winden und von unserem aktuellen Standort nicht einsehbar ist, wohin sie uns leiten. Manchmal verlieren sich Steige und Stufen in einer ahnungslosen dunklen, grauen Ferne, ein andermal eröffnen sich helle, sonnige Horizonte. Es bleibt in jedem Fall spannend und aufregend …

Weiterlesen „Geheimnisvolle Treppen, Wege und Alleen (2)“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑